Newsletter Oktober/November 2020

das Neueste aus dem Bund Evangelikaler Gemeinden in Österreich

Herausforderung

Gefühl, Verstand und Wille versus Entscheidung

Allzu oft wird heutzutage das Gefühlskorsett des Menschen strapaziert. Auf die Aufforderung Paulus‘ ‚Seid stark‘ (bei Josua war es Gott persönlich, der so sprach), kommt manchem unwillkürlich der Gedanke: ‚Ich fühle mich aber momentan nicht danach stark zu sein‘. Oft wird ein 'leider' entschuldigend angefügt.

Ein anderer wiederum streckt, angesichts des Auftrags, die Brust und gibt sich unbeugsam: er will dem Auftrag Gottes nachkommen, schließlich ist es seine heilige Pflicht als Christenmensch.

Der Dritte weiß, was zu tun ist, wenn es nur nicht so 'schwer' wäre und die Umstände die Situation so erschweren würden.

Aber ist es nicht vielmehr eine Entscheidung in Christus, zu der die Bibel hier aufgeruft? Eine Entscheidung, die so schwach ist, wie ein Mensch nur sein kann, aus der der Auferstandene jedoch das Unglaubliche schafft.

Glauben, so sagt der Hebräerbrief, ist eine Wirklichkeit, die man hofft, aber nicht sieht, im Vertrauen auf das Wort Gottes und Seinen eingeborenen Sohn. Entscheidungen, die aus dieser Hoffnung getroffen werden, erzeugen Mann- und Frauenhaftigkeit, Mut, Stärke und Überwindung.

Dies ist die Wirklichkeit, auf die Christen gegründet sind, oder? Selbst Corona kann sie nicht ändern oder bezwingen. Im Gegenteil wird die Entscheidung in Christus zur Stärke und bezwingt Corona, selbst wenn der Virus weiter wütet.

Jesus wird verherrlicht. Er ist die wahre Krone [Corona].