News 2022-09

Zukunft des BEG – Klärungsprozess

Während den Sommerwochen ist die Arbeitsgruppe Lösungsfindung des BEG aktiv gewesen und hat einen Lösungsvorschlag erarbeitet. Der wird noch intern diskutiert und im Oktober an alle Gemeinden und Mitarbeiter ausgesandt.

Zur Erinnerung: Im BEG haben sich in den letzten Jahren bei Gemeinden Unterschiedlichkeiten in verschiedenen Fragen gezeigt. Davon sind auch Fragen betroffen, die in den Grundlagen des BEG verankert sind wie die unterschiedlichen Rollen und Verantwortungen von Männern und Frauen in der Gemeinde. Es hat sich herausgestellt, eine Gruppe von Gemeinden will dazu Veränderungen einführen, andere wollen keine Veränderungen.

Deswegen ist es notwendig geworden, die Art des Miteinanders im BEG neu zu klären und zu regeln. Dabei werden die unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse von Gemeinden ernst genommen und einbezogen. Bei der Delegiertenversammlung im Herbst 2021 haben alle Delegierten die folgende Frage mit Ja beantwortet: „Wollen wir grundsätzlich ein Bund mit gemeinsamem Glaubensbekenntnis und gemeinsamer Glaubengrundlage bleiben?“ Diese Einigkeit ist eine starke Basis, einen gemeinsamen Weg zu finden.

Die Arbeitsgruppe Lösungsfindung deckt, soweit das möglich ist, das ganze Spektrum der Gemeinden im BEG ab. Die Arbeitsgruppe hat den Willen, eine gemeinsame Lösung zu finden und umzusetzen. Durch intensive Diskussionen ist sie zu einem Vorschlag gelangt. Unterschiedlichkeiten, Wünsche und auch Befürchtungen im BEG sollen nicht ignoriert werden; im Gegenteil, ein weiterer gemeinsamer Weg muss ihnen Rechnung tragen. Ein gemeinsamer Weg macht das auf einander Zugehen nötig. Das haben wir in der Arbeitsgruppe erlebt. Das kann und wird auch in der Bundesgemeinschaft gelingen.

Christoph Windler

X