Hans-Jürgen Louven berichtet ...

 

 

9. März 2020 - "Wohin fährst Du?

"Wohin fährst Du? - Zur Kirche... - Wo ist denn die? - Im Zentrum -  Und wo ist Renate? - Sie ist vorausgefahren -  Wohin? - In die Kirche..."

Liebe Freunde!

Der obige Dialog mit einem unserer Nachbarn fand gestern kurz nach dem angehängten Foto statt. So ein Gespräch hätte vor einigen Jahren hier in der Form nicht stattfinden können. Es zeigt, dass es hier in unserer Stadt, in unserer Provinz und eigentlich im ganzen Land Bewegung gibt.

Ja, in dieser Zeit, in der man soviel von Krieg, Krankheit und sonstigem Leid spricht, gibt es auch Bewegung zum Guten hin. Ein anders Beispiel mag das Zeugnis von Ali sein. Wir lernten ihn auf einer kleinen Konferenz in Istanbul kennen. Hier sein Zeugnis (Ali spricht Englisch)

https://www.prayercast.com/ali-turk.html

Eigentlich wollten Renate und ich uns Ende diesen Monats mit unserem

Oldie- Mobil und etlichen Sachen Richtung Europa aufmachen. Die Situation an der Grenze und das mit dem Virus lassen uns denken die Abreise etwas nach hinten zu verschieben. Langweilig wird`s uns hier ohnehin nicht. Wir haben viele Begegnungen, können hier und da in der örtlichen Gemeinde mithelfen, im Land gibt es viele Menschen, die nach einer besseren Botschaft für ihr Leben suchen und fragen!

Auch müssen wir schauen, wie wir mit unserer kleinen Farm am Stadtrand und dem ehemaligen oberen Gästehaus richtig in Zukunft umgehen. Hanna studiert im letzten Semester, hatte eine kleine OP an verschiedenen Hautstellen und macht sich Gedanken über ihre Zukunft.

Das Gerichtsverfahren ist wie gesagt nach Izmir weitergegangen. Wie manch andere Arbeiter der Ernte hier im Land sind wir gespannt über den Ausgang. Eigentlich dürften sich die Behörden hier so etwas nicht erlauben und Europa auch nicht dabei zuschauen.  Aber Ihr wisst selbst in was für einer Welt wir leben.

Der HErr segne Euch in Eurem Umfeld und lasse Euch ein strahlendes Licht sein!

DANKE für Eure Gebete!

Hans-Jürgen und Renate mit Hanna

 

11. März 2020

Bei uns gibt es weiterhin interessante Bewegungen: Ein anderer deutscher Gemeindearbeiter, der ebenfalls ausgewiesen werden soll, hat heute ein Gespräch mit dem deutschen Botschafter.

Gestern erreichte mich eine Meldung aus dem türkischen Parlament:

Ein Abgeordneter, wahrscheinlich mit traditionell christlichem Hintergrund, hat eine Anfrage an den Innenminister der Republik gestellt. Er bittet darin offenzulegen,

  • was es mit dem, an viele christliche Mitarbeiter verabreichten Code auf sich hat
  • welche gesetzliche Grundlage es dazu gäbe und
  • warum dieser Code mit der Arbeit in bestehenden christlichen Gemeinden in Verbindung gebracht wird

Er fragt auch an, ob es denn strafbar sei, als protestantische Christen in Gemeinden zusammenzukommen, und fordert auf Verbotsmaßnahmen als ungerechte Praxis zurückzunehmen. Des Weiteren weist der Abgeordnete darauf hin, dass in der Türkei keine protestantischen Ausbildungsstätten bestünden.

Gott segne diese mutige Anfrage und das Gespräch heute mit dem deutschen Botschafter. Möge sich dies alles zu Gottes Ehre und Förderung SEINES Reiches entwickeln! Danke für Gebet.

Liebe Grüße für heute aus Kleinasien!

Hans-Jürgen mit Renate und Hanna