Gemeindegründung in Hollabrunn / NÖ

Menschen müssen das Evangelium hören

Damit Menschen Jesus kennenlernen, muss ihnen das Evangelium erklärt werden. Und vor allem müssen sie die Botschaft hören bevor sie glauben können. In Römer 10,17 wird uns dieser Ablauf aufgezeigt: „Wie wir gesehen haben, setzt der Glaube das Hören der Botschaft von Christus voraus.“

Mutig zu dieser Botschaft stehen ist eine Voraussetzung. Uns immer wieder neu bewusstwerden, dass darin Gottes Kraft steckt die ein klares Ziel hat, den Hörer zu retten!                                                          

Darum, weil es um den einzigen Retter Jesus Christus geht, wollen und sollen wir die Möglichkeiten nutzen die sich uns bieten.

In Hollabrunn versuchen wir dies auf zwei Seiten umzusetzen. Zum einen können wir aktuell durch die Predigtserie (Glaubenskurs) „Lebe jetzt – den Glauben neu entdecken“ das Evangelium klar verkünden und erklären. Schön ist es zu sehen, dass Menschen dabei zu Jesus finden, oder neu ermutigt werden im Glauben. Ein Geschenk ist es, wenn der Hunger nach mehr geweckt ist und wir bald mit einem Hauskreis starten können. Diese direkten Elemente wollen wir regelmäßig in unserer Planung miteinbauen.

Zum anderen versuchen wir die offenen Türen (vorbereiteten Werke) zu erkennen und zu nutzen. Dazu müssen wir flexibel bleiben und manchmal spontan reagieren. Da heißt es dann das Evangelium, die Nächstenliebe zu leben! Sei es in der aktuellen Corona-Krise mitzuhelfen bei der Initiative:„Hollabrunner helfen Hollabrunnern“ (Einkaufen für ältere Menschen). Oder die alljährliche Weihnachtspaket Aktion. Sowie das Nutzen der Möglichkeiten im Krankenhaus, mit einer Selbsthilfegruppe für pornografiesüchtige Männer, oder als Seelsorgevertreter der FKÖ. Auch die Chancen der Werbung wollen wir so gut es geht verwenden, ob in Verteilaktionen, oder über das Internet.

Gut ist es zu wissen: Gott will, dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen und dass sie sich retten lassen (1.Ti. 2,4). Das nimmt uns persönlich den Druck weg und lässt uns bewusst bleiben: Ohne Jesus können wir nichts tun!

Urs Güttinger

 

 

Photo by Urs Güttinger