Als Ergebnis kontinuierlicher Straßenevangelisation ...

... kam eine ganze irakische Familie zu Jesus und ließ sich taufen!

Erwin Gisler im Gespräch mit jungen Passanten

Menschen sind skeptisch, na und?

Ihren Sohn, Dani, lernte ich 2015 in unserer Siedlung auf der Straße kennen. Damals 21 Jahre alt und sehr skeptisch: „wie könne ich nur behaupten in den Himmel zu kommen!?“ Dani hatte einen Bekannten, der erst vor kurzem einen Anfang mit Jesus gemacht hatte, somit hörte Dani wieder von Jesus Christus. Dieser Bekannte, auch aus unserer Siedlung, kannte uns und kam mit Dani bei uns vorbei. Ganz kurz darauf entschied sich Dani für den Herrn. Seine katholischen Eltern waren darüber gar nicht begeistert. Dani lud mich ein, seine Eltern zu besuchen. Es war ein kühler Empfang und erst 3½ Jahre später, d.h. im Sommer 2019 konnte ich sie wieder besuchen. In der Zwischenzeit hat Gott an ihren Herzen gearbeitet und nach und nach wurden die Götzenbilder, wie von Maria und diversen Heiligen entsorgt.

Saad und Nina (Danis Eltern) antworteten noch im Mai auf meine Frage: „Was denken Sie? Haben Sie ein gutes Herz oder ein schlechtes? Ist es zu 80% gut oder nur 50% gut und 50% schlecht?“

Sie dachten: 50 zu 50. Ja, dann schauen wir mal, wie Jesus das sieht, schlug ich vor. Markus 7: Aus dem Herzen kommen böse Gedanken! Dann lasen sie Römer 3 von Vers 9 an: „Da ist kein Gerechter auch nicht einer, da ist keiner der Gutes tut, da ist keiner der Gott sucht“ Mit der Zeit wurden sie immer stiller, hörten aufmerksam zu. Eine Woche später beim nächsten Treffen erwähnte die Mutter von Dani: „Vor 1 Woche habe ich mich für Jesus entschieden und ich bin so traurig, dass ich so spät zu Jesus gekommen bin.“ Auch der Vater von Dani bezeugte, dass er jetzt Jesus angenommen habe. Ich war überrascht. Gottes Geist hat sie von Sünde überführt.

Beide entschuldigten sich, dass sie vor 3½ Jahren so gegen mich waren, weil ich ihren Dani so falsch beeinflusst habe, wie sie damals meinten.

Mitte Juni hatten wir eine Taufe, unter anderem ließen sich Dani, seine Eltern, sein jüngerer Bruder taufen. Sein jüngerer Bruder kam schon ein halbes Jahr davor zum Glauben, weil er eine Gemeinde besuchte und dort das Evangelium gehört hatte. Die verheiratete Schwester von Dani kam vor 2 Jahren zu Jesus Christus.

 

 

Photo by Wolfgang Luttenberger