Eglis – Eine Familie entdeckt Österreich

Tom und Lois Egli, Missionare aus der FEG Altdorf, CH

Österreich, das ist unser neues Zuhause!

Ende Oktober 2019 brachen wir – Tom & Lois mit Tabita – unsere Zelte in der Schweiz ab und übersiedelten nach Österreich. Als Teil des BEG ist es unser großer Wunsch, dass Menschen zu Jesus finden – in bereits bestehenden und in neu gegründeten Gemeinden! Wir werden in der Gemeindegründung eingesetzt werden.

Unser konkreter Einsatzort in Österreich ist noch nicht festgelegt. Unsere Hauptaufgabe im Moment ist: Zuhören, Hinsehen und Lernen. Wir möchten mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch kommen, um die österreichische(n) Kultur(en) möglichst genau kennenzulernen!

Unsere Entdeckungsreise hat in Wien begonnen. Eine Zweimillionenstadt – diese Dimensionen kennen wir aus der Schweiz nicht. Fasziniert beobachteten wir, was so viele Menschen teilweise über viele Jahre, oder auch in ganz kurzer Zeit (z.B. die Seestadt) an gewaltigen Bauten und Anlagen errichtet haben. Wie viel Kreativität und Genialität einem entgegenweht, wenn man durch die Straßen und Parks Wiens schreitet oder sich in den Geschäften und Kaffees umsieht! Kreativ ist auch die Zusammensetzung der «Wiener»: Ein Cocktail von ganz verschiedenen Kulturen und Lebensentwürfen.

Da treffen wir z.B. im Treppenhaus eine orthodoxe Rumänin, deren Mann in Südafrika arbeitet und kaum je in Wien ist. Gegenüber gehen wir zum Friseur, ein Deutscher, welcher uns sein bewegtes Leben schildert. Er sei «mit allen Wassern gewaschen» - und «auf der Suche nach Ruhe». Im Uni-Park treffen wir eine verhüllte Iranerin, die sich freut, dass wir uns zu ihr gesellen. Sie ist an der Uni für ein Forschungsprojekt zuständig. Ihr religiöser Hintergrund ist muslimisch. Doch das hält sie nicht davon ab, ab und zu in eine katholische Kirche zu gehen. Verblüffung macht sich auf unseren Gesichtern breit, als wir in einem Lokal eine 72jährige, waschechte Ur-Wienerin treffen – sie sei schon 42 Jahre hier Wirtin. Soviel Konstanz in der Großstadt?! Vielen dieser Menschen erzählen wir von unserer Arbeit. Eine Freikirche? Nie gehört. Das stimmt uns traurig.

Immerhin: in Wien gäbe es noch eine Menge zu tun.

 

 

Photo by Tom & Lois Egli