AUSLANDSMISSION

Wolfgang Luttenberger (interimistisch)

Die Lage in manchen Ländern wird für christliche Missionare immer gefährlicher. Aus Kleinasien erreichen uns Meldungen, wonach mehr und mehr Mitarbeiter im pastoralen Dienst des Landes verwiesen werden. Rechtliche Grundlage gibt es dafür keine.

In Europa werden diese Tendenzen weiterhin kaum wahr genommen.
Die Lage jedoch spitzt sich zu.

Anfang Juni wird der Druck auf Gemeindemitarbeiter, die mit 'ausländischen' Frauen verheiratet sind, verstärkt. Die Frauen sollen nun ausgewiesen werden. Kinder und Ehemann bleiben alleine zurück. Wann kommt es zu ersten Übergriffen?

Jede Gemeindearbeit wird damit unmöglich gemacht. Dies scheint das Ziel zu sein.
HERR, HILF!

auslandsmission@beg.or.at

 

Missionare

Familie Cukic, Kroatien

Familie Kozel, Oberösterreich

Familie Freisleben, Japan

Familie Pingist, Brasilien

Familie L., Kleinasien

Familie Giersch, Kärnten (IT)

Familie Deimel, Japan (AEM)

Familie Hoprich, Bgld (Pioneers)

P. R., Südosteuropa