Licht am Ende des Tunnels

Nachrichten von Hans-Jürgen Louven

Besonders mir, Hans-Jürgen, (Renate tut sich da viel leichter) fiel die Umstellung von Asien auf Europa nach unserer intensiven Zeit in der Türkei nicht so leicht. Wir tauchen ja jeweils ziemlich tief in unser altes Umfeld ein und haben dort mit vielen Beziehungen und dem vertrauten Umfeld noch starke Wurzeln. Und wenn man einige Tage zuvor noch bei sehr angenehmen Außentemperaturen im Meer geschwommen ist, passt die Winterjacke dann auch noch nicht ganz …

Aber wie immer war der HErr auch in dieser Zeit gnädig: Er hat uns innerhalb nur weniger Tage sehr eindrücklich manche gute Bereiche nahegelegt, in denen wir uns hier in Österreich und Europa einsetzen können. So nahmen wir bereits am vierten Tag nach unserer Rückkehr an einem von unserer früheren Organisation initiierten digitalen Treffen von einigen Geschwistern teil. Es ging um den Wunsch hier in Österreich Sendungsstrukturen für Mitarbeiter in islamische Länder aufzubauen.

In einem Beispiel erzählte ein Teilnehmer von einer jungen Frau, die sich von Gott dorthin in die Mission gerufen weiß, aber große Probleme sieht im Blick auf eine geeignete Aussendung. Das soll sich ändern und man möchte in Zukunft Christen helfen ihrer Berufung in Länder der islam. Welt auf gute Weise nachzukommen. Renate und ich denken, dass wir da mit unseren Erfahrungen helfen können und auch den Gegebenheiten in der TR. (z.B. durch geführte „Schnupper-Reisen“ mit Interessenten in kleinen Gruppen in unser altes Zielgebiet)

Auf dem Weg mit unseren Rädern in einen Nachbarort trafen wir zwei Tage später eine jüngere ausländische Familie. Sie entpuppten sich im nachfolgenden Gespräch als Geschwister im Glauben. Und zwar bulgarische Türken (unten ihnen, so wurde berichtet, gab es vor etlichen Jahren einmal eine größere Bewegung zu Christus hin). Sie erzählten uns, dass es von ihrer Volksgruppe noch mehr an Christus Gläubige im Umfeld gibt … Auch da könnte es für uns in naher Zukunft Aufgaben geben.

Auch sprach Renate an einem Morgen mit einer Frau am Telefon, die wir mit ihrem Mann (Lehrer) vor etlichen Monaten kennengelernt und danach besucht hatten. Sie reagierten damals positiv im Blick auf ein Entdecker- Bibellesen mit uns. Wir beten ja weiter um solche, die sich in kleinen Gruppen mit uns zum „Entdecken“ treffen; siehe dazu  auch www.entdecker.info

Wir sind dem HErrn wirklich dankbar für diese Perspektiven und nennen sie Euch deswegen auch zum Gebet! Für mich war dies irgendwie ein Licht nach dem anfangs beschriebenen Tunnel.

Für viele von uns waren sicherlich auch die letzten zwei Jahre so etwas wie ein dunkler oder zumindest dämmriger Tunnel. Renate+ich haben uns die Zeit genommen eine umfangreiche Dokumentation über die Ereignisse der letzten zwei Jahre zu sehen. (Der Film lief zuvor bereits in Spanien+Deutschland in einigen Kinos an) Für uns beide ist dies eine plausible und gut recherchierte Erklärung für das Geschehen und auch viele Ungereimtheiten dieser Zeit. Und hinzu kommt, dass manches auch mit prophetischen Aussagen des Wortes Gottes einhergeht (was die Produzenten der Doku jedoch aufgrund ihres wahrscheinlich fehlenden Zugangs nicht einbezogen haben). Man muss nicht mit allen Details übereinstimmen, aber wir denken jedenfalls, dass dies bei so viel anderslautender Information gut und auch wichtig weiterzugeben sei. Prüfet alles, das Gute behaltet. Der Film nimmt auch Bezug zum zwielichten Umfeld und zweifelhaften Praktiken einiger sog. „Faktenchecker“.

Hier der Link zur Dokumentation in Deutsch: https://gloria.tv/post/19wF9CPyJZVe2GbPgKG7LYCaT#5
In Englisch, Französisch und Spanisch: https://thebigresetmovie.com/

Möge der HErr uns allen Gnade schenken die Zeiten recht zu beurteilen, in denen wir leben und zu wissen, was wir tun müssen. (nach 1. Chronik 12,33)Liebe Grüße damit an Euch alle für heute!Hans-Jürgen und Renate

Bildrechte: Uwe Driesel, Hans-Jürgen Louven
für Inhalte über Links keine Gewähr